Wonderwall, d.i.i. Gruppe, Düsseldorf - FRANKEN\ARCHITEKTEN

Wonderwall

Im Co-Living Gebäude der d.i.i. Gruppe in Düsseldorf am Heerdter Sandberg nutzen die Bewohner nicht nur ihre Microapartments, sondern auch eine Vielzahl an Gemeinschaftsräumen. Wohnen, Leben und Arbeiten bilden eine zeitgemäße Mischung. Das Gebäude besteht aus einem siebengeschossigen riegelförmigen Baukörper geteilt in einem mittelliegenden Zimmertrakt, östlich vorgestellten Loggien und einer westlich angesetzten sogenannten “Wonderwall“. In der “Wonderwall“ mischen sich Erschließung und Gemeinschaftsräume über die volle Gebäudehöhe und Breite als skulpturale Volumen. Zur Straßenfront öffnen sich die Volumenkörper nach Norden durch ihre großflächige Verglasung zum Schaufenster in die Stadt. Durch ihre farbige Innenraumgestaltung werden ihre unterschiedlichen Funktionen ablesbar. Zur Westseite umhüllt die Volumen ein semitransparentes Metallmesh als vorgehängte Fassade wie ein textiler Faltenwurf. Geplant sind 98 Wohneinheiten zwischen 24 und 48 m². Der Bauantrag soll bis Mitte nächsten Jahres eingereicht werden. Baubeginn ist für 2022 geplant.

Kunde d.i.i. Gruppe
Standort Düsseldorf
Projekt-Team Prof. Bernhard Franken, Felix Schneider, Awais Lodhi, Niklas Riechmann
Status In Bearbeitung
Dimension 7.000m²

Narrative Spaces

parametric

semantic

scenographic

„Szenografie beschränkt sich

nicht auf die Bühne oder die Leinwand, auch nicht auf Events und Messen. Sie ist ein Entwurfsansatz, der in der Narration wurzelt und auch auf Gebäude oder sogar städtebau-
liche Aufgaben angewendet werden kann.“

mehr...

ritual