Renn-Einer, Meyers Gastronomie, Frankfurt/Main, Deutschland - FRANKEN\ARCHITEKTEN

Renn-Einer

Franken Architekten gestaltete  den Umbau des vom Familienunternehmen Meyer betriebenen Vereinslokal im Clubhaus der Frankfurter Rudergesellschaft “Germania“ 1869 e.V. Das gestalterische Leitthema ist inspiriert von der ungezwungenen Lässigkeit der Italienischen 60er Jahre gemischt mit maritimen Elementen und Gründerzeitbestand. Dies wird durch dunkle Holzwandverkleidungen, braune Marmortischplatten, hellblaue Samtbezüge der Sessel und Messing als Regalbordkanten sowie Füße der Tische und Sofas assoziiert. Unter der Decke hängt der namensstiftende umgedrehte Renn-Einer, dessen offene Luftkästen als Leuchtkörper funktionieren. Der monolithische Block der Bar aus braunem Kunststein auf gelben Epoxitharz steht dazu im Kontrast und verweist auf die Hightech Materialien des modernen Rudersports. Ein weiteres Element ist eine Installation aus zwölf Ruderblättern, deren Neigungswinkel die Phasen eines Ruderzuges nachbilden. Das Gesamtergebnis ist eine stimmige Mischung aus Tradition und Moderne, die gewachsen und nicht geplant wirkt.

Kunde Meyers Gastronomie
Standort Frankfurt/Main, Deutschland
Projekt-Team Prof. Bernhard Franken, Sahdia Kaster, Tina Strack, Isabel Strelow
Status Fertiggestellt 2013
Dimension 64 m²

Narrative Spaces

parametric

semantic

scenographic

„Szenografie beschränkt sich

nicht auf die Bühne oder die Leinwand, auch nicht auf Events und Messen. Sie ist ein Entwurfsansatz, der in der Narration wurzelt und auch auf Gebäude oder sogar städtebau-
liche Aufgaben angewendet werden kann.“

mehr...

ritual