Gerber 34, , Frankfurt/Main, Deutschland - FRANKEN\ARCHITEKTEN

Gerber 34

Im urbanen Deutschherrnviertel in Frankfurt Sachsenhausen hat Franken Architekten für die Lechner Group ein hochwertiges Wohngebäude mit 28 Wohnungen von 49 bis 144 m² Wohnfläche, zwei Penthouse-Wohnungen und einer Praxis bzw. Bürofläche geplant.

Die zeitgemäße und zukunftsgerichtete Architektur von GERBER 34 orientiert sich an der postmodernen Blockrandbebauung des Viertels, bricht diese aber im Detail subtil auf. Die kubische Grossform des Baukörpers wird an der einen Kante gebrochen. Statt der subtraktiven Lochfassade entsteht ein Fassadentypus aus einer Addition von kleinen Kuben.

In der äußeren Gestaltung spiegelt sich bereits der hohe Anspruch wieder, der sich in der Grundrissplanung und der Ausstattung bestätigt. GERBER 34 wird mit dem anschließenden Gebäude ein harmonisches Ensemble bilden, da dieses in derselben Architektursprache umgestaltet wird.Alle Wohnungen haben ein Maximum an Freiraum mit mindestens einer Terrasse, Dachterrasse oder einen Balkon, die Erdgeschoss-Wohnungen mit Privatgärten. Viele der "Freiräume" sind verglast, die meisten nach Süden oder Westen ausgerichtet.

Der Baubeginn ist 2018.

Standort Frankfurt/Main, Deutschland
Projekt-Team Prof. Bernhard Franken, Vincenzo Cocomero, Nicole Braun, Awais Lodhi, Juliana Pereira, Mehran Rahmani
Status In Bearbeitung
Dimension 4.145 m²

Narrative Spaces

parametric

semantic

 „ Raum wird zum Träger
von Bedeutung, zum Zeichen durch Kontext und gesellschaftliche Konvention.
Durch Übertragung von
Bedeutungsebenen aus anderen Zeichensystemen in die Architektur können neuartige Elemente der Narration entstehen.

mehr...

scenographic

ritual