Para Pasta , ,  - FRANKEN\ARCHITEKTEN

Para Pasta

"Die Pasta revolutionierte die Mundarchitektur. Der Bissen Pasta ist aus kleinen, handwerklich gefertigten, in der Natur nicht vorkommenden, meist geometrischen Elementen gebaut." Zutaten für 4 Personen: 8 Lasagne Platten Wasser Olivenöl Salz Epilog Helix 24 Mid-Sized Laser System Limettensauce 3 EL Butter Pfeffer aus der Mühle Salz 2 EL Mehl 2 TL Zitronensaft 1 TL frisch geriebene Limettenschale
Peter Kubelka “Architektur und Speisenbau”, in “Der Architekt, der Koch und der gute Geschmack”, 2007

Moderne Pasta Produktion spiegelt das Grundprinzip der industriellen Produktion wieder: Standard und Repetition. Parametrische Non-Standard Produktion erzeugt selbstähnliche, aber nicht identische Unikate mit der Qualität der Serienproduktion. Die parametrische Pasta überträgt das Prinzip dieses Paradigmenwechsels auf die Nudelherstellung. Serielle Lasagneplatten werden mit einem Laser so geschnitten, dass sie sich beim Kochvorgang zu einmaligen Unikaten mit nonrepetiven Formen verwandeln.

Projekt-Team Prof. Bernhard Franken, Berthold Scharrer, Eduardo Costa
Status Fertiggestellt 2007

Narrative Spaces

parametric

„Parametrisches Design, das oft
den Kontext mit dem Meta-
phorischen verknüpft, ist
ein nachvoll-
ziehbarer und formaler Ansatz zur Schaffung einer narrativen Architektur.“

mehr...

semantic

scenographic

ritual

Publikationen

  • Instant , Frankfurter Architekten kochen für Frankfurt, Thomas Feicht, Para Pasta, Axel-Diel Verlag , 2008
  • Spatial Narratives,Conway Lloyd Morgan, Av Edition,2008

Eigene Publikationen

  • What Architects Cook Up, Architekten kochen, Para-Pasta mit Limettensauce, Bernhard Franken, Detail Verlag, 2007
  • INSTANT, Frankfurter Architekten kochen für Frankfurt, Para-Pasta, Bernhard Franken, Axel Dielmann Verlag GmbH, 2007