Staggered, BMW Group, Auto Salon, Genf, Schweiz - FRANKEN\ARCHITEKTEN

Staggered

„Experience the unexpected“, das individuelle Entdecken und neuartige Erleben der Marke BMW steht im Vordergrund dieses Standkonzeptes. Das architektonische Prinzip basiert auf dem Spiel zwischen vertikalen Wandscheiben und horizontale Schichtungen verschiedener Podeste, Plattformen und Stege, die sich räumlich verzahnen. Diese Schichtungen werden ergänzt durch das Kommunikationsband, welches sich im Luftraum über den Podestlandschaften vor- und zurückfaltet. Es entstehen spannende, räumliche Durchwegungen sowie ein erzählerischer Dialog zwischen innen - außen, oben - unten sowie vorne - hinten. Im Zentrum des Messestandes steht die Weltpremiere der Konzeptstudie des BMW 5er Gran Turismo. Analog einem Paradoxon des Raums, wird die kompakte äußere Erscheinung des Fahrzeuges, dem großzügigen und exklusiven Interieur szenographisch gegenübergestellt. Während sich das Fahrzeug auf einer Drehscheibe in eine Richtung bewegt, wird es periodisch durch eine gegenläufig drehende Skulptur aus Monitoren überlagert. Es entstehen abwechselnde Einblicke auf das reale Exterieur und dem virtuellen Innenraum auf den Monitoren. In den umliegenden Travertin Wänden sind Ausstellungsfenster analog einer digitalen Gallery integriert.

Kunde BMW Group
Standort Auto Salon, Genf, Schweiz
Projekt-Team Alexander Glaser, Frank Brammer, Cathrin Loose, Eduardo Costa, Marc Flick, Jong-A Yu, Sarah Bolius, Isabell Strelow
Partner

Interbrand, Expolab

Status Fertiggestellt 2009
Dimension 2.650 m²

Narrative Spaces

parametric

semantic

scenographic

„Szenografie beschränkt sich

nicht auf die Bühne oder die Leinwand, auch nicht auf Events und Messen. Sie ist ein Entwurfsansatz, der in der Narration wurzelt und auch auf Gebäude oder sogar städtebau-
liche Aufgaben angewendet werden kann.“

mehr...

ritual